Dienstag, 30. Juni 2015

UNESCO Welterbekomitee tagt in Bonn



Die 39. Sitzung der Welterbekomitees der UNESCO tagt diese Woche in Bonn.
In meiner Eigenschaft als "National Focal Point" für das Welterbe in Astronomie und Raumfahrt helfe ich dabei, diese Gelegenheit zu nutzen, um die Delegierten auf das Potential der Luft- und Raumfahrt als Welterbe hinzuweisen.

Dazu finden zwei Veranstaltungen ("Side Events") statt.



am 1. Juli, 13:15 bis 14:45, Astronomy and World Heritage Initiative - achievements and issues

am 5. Juli, 13:15 bis 14:15, 5 July 2015: UNESCO World Heritage and Aerospace History
hier werde ich die Ergebnisse unseres Fachgesprächs zum selben Thema vom Oktober 2014 vortragen

Sonntag, 21. Juni 2015

Vortrag

Rosetta, Philae und der Komet - Das Abenteuer, die Landung und die Ergebnisse

an der Fachhochschule Rosenheim
25. Juni 2015, 19h
Raum B023

Ein Link zu der Ankündigung der FH findet sich hier

Auch die Stadt Rosenheim hat sich dazu geäußert

Donnerstag, 18. Juni 2015

Vortrag "Rosetta und Philae - Erforschung eines Kometen"


am Tag der Wissenschaft der Universität Stuttgart
20. Juni 2015
Uhrzeit 15:00 Uhr
Ort: Pfaffenwaldring 29 (G1/2)
       Hörsaal 0.008 (Boysen-Hörsaal)

Kommt genau richtig zu dem Wiedererwachen von Philae!





Hier die Seite aus dem Programmheft

Montag, 15. Juni 2015

Wurde Philae optisch gefunden?


Das Max-Planck-Team der OSIRIS-Kamera auf  Rosetta hat viel Aufwand investiert, um Philae zu finden. Das ist nicht einfach, da die Sonde aus den Orbits nach der Landung nur wenige Pixel groß ist, außerdem muss ein Foto dann gemacht werden, wenn Philae beleuchtet ist (nur 1,4 Stunden pro Kometentag von etwa 12 Stunden).
Das Foto stammt vom 12./13. Dezember 2014 und wurde aus 18 km Abstand aufgenommen, die Auflösung beträgt dabei 34 cm/Pixel. Darin findet das Team einen hellen Fleck, der auf früheren Aufnahmen (mit niedrigerer Auflösung) vor der Landung nicht auftrat. Er liegt nur wenige Meter außerhalb der Zone, in die das CONCERT-Experiment die Landerposition eingrenzt. Etwas eingeschränkt wird die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Philae handelt, von der Tatsache, dass das Objekt in einem sonnenbeschienenen Bereich zu liegen scheint, was schwer mit der gemessenen kurzen Beleuchtungszeit zu vereinbaren ist.
Die Umlaufbahnen von Rosetta werden zur Zeit wegen der hohen Aktivität des Kometen in großem Abstand (ca. 200 km) gehalten, um Störungen der Sternsensoren durch Partikel in der Kometenkoma zu vermeiden. Deswegen wird es in den nächsten Monaten nicht möglich sein, Bilder mit besserer Auflösung zu erhalten.

Sonntag, 14. Juni 2015

Philae ist wieder aufgewacht!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, um 22:28 am 13. Juni, hat Philae sich wieder vom Kometen Churyumov-Gerasimenko gemeldet. Nach mehr als einem halben Jahr Winterschlaf erhält die Sonde wieder genug Energie, um das System hochzufahren und den Sender einzuschalten.

Kontakt bestand für 85 Sekunden, 300 Datenpakete konnte in dieser Zeit übermittelt werden. Philae war offenbar schon eine Weile wach. 8000 Datensätze sind noch in seinem Datenspeicher und können während der nächsten Kontaktphasen abgefragt werden.
Großartige Aussichten für weitere aufregende Forschungsarbeiten durch unseren kleinen Lander, der sich tapfer geschlagen hat und Temperaturen weit unter -100°C überlebt hat.

Hall of Fame

Manchmal darf man auch ein wenig angeben. Auf dem 69. Internationalen Astronautischen Kongress in Bremen wurde mir die Ehre zuteil, in di...