Dienstag, 10. September 2019

DAHAB

Lange waren wir nicht mehr dort gewesen: Dahab am Golf von Akaba, unser beliebtester Windsurfspot.

Es war wie wenn man nach Hause kommt, man fühlt sich direkt wohl. Wir hatten einen 100%-ige Windausbeute, 9 Tage lang sechs Windstärken, Segelgröße von 5,2 war normal.

Um diese Zeit, Anfang September, sind wenig Surfer auf dem Wasser, im Revier 2 waren es etwa 20. An der Station 1 von Harry Nass im Hotel Tirana (ex Ibis, ex Coralia, ex Novotel ...) waren wir zunächst die einzigen Gäste, später kamen noch zwei dazu. Das ist auch kein Wunder: in dieser Zeit ist es wirklich extrem heiß in Ägypten.

Das Hotel hat sich sehr verändert, es ist fest in arabischer Hand, wir waren die einzigen Deutschen. Die Zimmer sind praktisch unverändert, das Essen ist stark lokal geprägt, aber gut.

Viel All-Inclusive-Gäste, an der Sunset-Bar waren wir meist allein.

Hohenloher Land: eine Kultour

Anläßlich eines Familientreffens hatten wir die Gelegenheit, uns einige Highlights des Hohenloher Ländchens anzusehen.Wir waren erstaunt, ...